Essay: Über Nachbarschaft

Autor*in: Leon

Über Nachbarschaft Im Osten des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen liegt die Region Ostwestfalen-Lippe. Hier leben gut zwei Millionen Menschen. Ostwestfalen-Lippe besteht aus den Kreisen Gütersloh, Herford, Höxter, Lippe, Minden-Lübbecke und Paderborn. Die einzige kreisfreie Stadt in Ostwestfalen-Lippe ist Bielefeld. Bielefeld ist mit knapp 350.000 Einwohner*innen zugleich die bevölkerungsreichste Stadt der Region. Die Stadt besteht aus zehn Bezirken. Ganz im Süden liegt der Bezirk Sennestadt. Ganz im Osten liegt der Bezirk Jöllenbeck. Dazwischen liegen beispielsweise die Bezirke Dornberg, das als beliebt, idyllisch und teuer gilt, Gadderbaum, das als Standort der Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel als sozialer Stadtteil gilt und Heepen, in dem mit der Baumheide das größte Plattenbau-Viertel in Bielefeld steht. Verbunden werden die Bezirke durch ein Straßenbahn- und Busnetz. Durch dieses ist es problemlos möglich, wenige Minuten nach dem Sonntagsessen mit der Familie in Baumheide pünktlich zum Tatort wieder zurück in der eigenen Wohnung in Sieker zu sein.

Lebt die eigene Familie jetzt also in der Nachbarschaft, wenn du im Viertel Sieker und sie im Viertel Baumheide leben? Die Antwort auf diese Frage hängt vermutlich vom eigenen Maßstab ab. Im Vergleich zu einer Familie, die in unterschiedlichen Städten wohnt, ließe sich sicherlich von Nachbarschaft sprechen. Der Maßstab lässt sich allerdings auch noch weiter ausdehnen. Lebt deine Familie in der Nachbarschaft, wenn du in Bielefeld lebst und deine Familie in Herford? Im Vergleich zu einer Familie, die in unterschiedlichen Bundesländern wohnt, ließe sich vielleicht auch hier von Nachbarschaft sprechen. Genauso, wie der Blick ins Große den Maßstab vergrößert, lässt sich der Maßstab durch einen Blick ins Kleine auch verkleinern. Zwischen Sieker und Baumheide liegen sieben Kilometer, ein Spaziergang von über einer Stunde. Alternativ lässt sich die Strecke auch in einer halben Stunde mit dem Fahrrad, in 20 Minuten mit der U-Bahn oder in einer Viertelstunde mit dem Auto zurücklegen. Doch für diese Alternativen muss man gut zu Fuß sein, ein Auto besitzen oder einen Fahrschein kaufen. Es ist also durchaus Aufwand nötig, um von Sieker nach Baumheide zu kommen. Vielleicht kann von direkter Nachbarschaft also doch nur im Falle der Nachbar*innen in der Bromberger Straße gesprochen werden?

Das Onlinelexikon wortbedetung.info definiert Nachbarschaft wie folgt: 1) Ein zusammenhängender Wohnbereich und dessen Bewohner:innen oder 2) Das Wohnverhältnis mehrerer Bewohner:innen des gleichen Gebiets zueinander. Die erste Definition bezieht sich auf das geographische Gebiet. Die zweite Perspektive bietet einen Zugang über das soziale Gefüge. Nachbarschaft besteht in einem Verhältnis der Bewohner:innen eines Gebiets zueinander. Unter diesen Umständen müssten Menschen, die im gleichen Gebiet wohnen, nicht zwangsweise Nachbar:innen sein, solange sie keinerlei Verhältnis und Beziehung zueinander pflegen. Außerdem hängt wer Nachbar:in ist davon ab, wie weit der Begriff Gebiet gefasst wird. Das Wort Nachbarschaft besteht aus den zwei Bestandteilen Nachbar und schaf(f)t. Schafft kann im Sinne von erschaffen verstanden werden. Zur Nachbarschaft gehört also die physische Nähe, aber auch die aktive Gestaltung der sozialen Beziehungen. Eine gute Nachbarschaft hängt dementsprechend von den Menschen ab, die in der Nachbarschaft wohnen. Diese Menschen gestalten mit ihren Vorstellungen, Erwartungen und Handlungen die Nachbarschaft mit. Um von Nachbarschaft zu sprechen, ist die soziale Komponente mindestens genauso wichtig, wie die geografische. Deshalb können mit Nachbarschaft die Bromberger Straße, der Bielefelder Osten aber auch das gesamte Bielefeld gemeint sein. Und für die Gestaltung der Nachbarschaft Bielefeld sind alle Bielefelder:innen mitverantwortlich.